Talk

G.G. Sackinger
Beiträge: 888
Registriert: 05 Sep 2016, 18:16

Re: Talk

Beitrag von G.G. Sackinger » 07 Okt 2016, 11:41

NoName hat geschrieben:
07 Okt 2016, 09:40
Eine graue Maus, die spielt wie gegen Heidenheim, wird es unter Dietrich zerreißen.
Oder auch nicht, denn gerade dann braucht man einen Typen, der weiß was er will! Was eine graue Maus am allerwenigsten braucht, ist ein Zauderer ala Wahler, der nicht für aktives Handeln und Entscheidungsfreude steht, sondern für "Kopf einziehen" und "Alt-VfB´ler vorschicken"!
Ein Diktator hilft aber erst recht nicht. Es braucht einen gesunden Mix aus Durchsetzungsvermögen einerseits und Fähigkeit zur Integration einerseits. Der letzte Präsident hatte nur eines, und die Person Dietrich lässt aus den mehrfach dargelegten Gründen das gleiche befürchten.

G.G. Sackinger
Beiträge: 888
Registriert: 05 Sep 2016, 18:16

Re: Talk

Beitrag von G.G. Sackinger » 07 Okt 2016, 11:38

Joe hat geschrieben:
07 Okt 2016, 10:38
EethYo hat geschrieben:
07 Okt 2016, 10:21


es gibt halt auch dazwischen...eigtl.
nein, nicht in dieser schweren Phase für den Verein.

Gerade jetzt brauchen wir ein solches Profil: den Kapitän, der das Schiff wieder seetüchtig macht. Einen Leader eben. Wo wir mit Konsenstypen hinkommen, sehen wir ja.
In der nächsten Periode kann das sicher anders sein.
Das Problem ist nur, dass ein Kapitän, der mit der Besatzung nicht klar kommt, das Schiff gerne mal in den Abgrund steuert.

Benutzeravatar
SchweineHuhn
Beiträge: 422
Registriert: 05 Sep 2016, 14:37

Re: Talk

Beitrag von SchweineHuhn » 07 Okt 2016, 10:59

Pedro hat geschrieben:
07 Okt 2016, 10:41
Der Typ geht fünf Jahre nicht ins Stadion weil er enttäuscht ist vom Gebotenen und urplötzlich hat er so dermaßen Bock auf den Laden, dass er Präsident werden möchte? So ganz ohne Eigennutz? Hallo?!
Unabhängig jeder Person, genau in der Sache aber könnte doch ein Antrieb dafür sein!?

Ich meine, wenn ich sehe dass mein Verein/Betrieb/Fanclub vor die Hunde geht weil ständig Fehlentscheidungen getroffen werden, dann hab ich kein Bock mehr - soweit verständlich.

In genau der Situation hab ich aber auf einmal die Möglichkeit selbst alles zu ändern, denen endlich mal zu zeigen wie man es richtig macht. Das kann für mich eine riesen Motivation sein und das ist doch auch absolut nicht unüblich, weder bei Vereinen, noch in Betrieben.

Ich sehe hier aber eine völlig andere Gefahr:
Da kommt dann einer der wirklich will, mag Ideen haben, mag entschlossen sein und trifft dann auf eine Struktur die genau das nicht zulassen will (Mitarbeiter als Beispiel) und den neuen Chef blockiert. Genau hier seh ich dann die Gefahr dass der Neue nach kurzer Zeit selbst resigniert und wieder alles über den Haufen geworfen wird - auch das ist leider nicht unüblich.
Sic Parvis Magna

EethYo
Beiträge: 616
Registriert: 05 Sep 2016, 17:09

Re: Talk

Beitrag von EethYo » 07 Okt 2016, 10:55

ein paar punkte hat dietrich ja aber auch gut analysiert und angesprochen (F&E Vergleich mit Jugend gefällt mir, auch die Werte / Umgang mit Ehemaligen etc). Bei seiner letzten Talk Runde hat er sich auch klar hinter JS positioniert im sportlichen Bereich, was mir auch gefällt. Er sieht sich wohl eher als strukturenschaffender Geldeintreiber. Das ist alles hört sich positiv an. Auch sein Auftreten wurde immer besser und wirkt authentisch und ehrlich. Dagegen stehen seine Verwicklungen mit der Firma, sein Ruf nicht gerade bequem zu sein wenn nicht alle nach seiner Pfeiffe tanzen etc.

Ich frage mich die ganze Zeit ob es neben ihm einen Plan A gab? Und dann frage ich mich wie Plan A ausgesehen hätte? Gibt es denn einen jungen, dynamischen, smarten, charismatischen, voraussblickenden Manager mit Fußballsachverstand der bereit ist ehrenamtlich/hauptberuflich das Präsidentenamt beim VfB zu übernehmen? Also bisher wurde mir niemand vorgeschlagen. Und selbst wenn, ich bin mir sicher, dass sich dann wieder eine Gruppe gefunden hätte die den direkt wieder vergraulen will (zu jung, zu charismatisch, was bewegt den denn das Amt beim VfB zu übernehmen etc).

Wie gesagt, ein Grüßgottonkel wie Wahler mit durchaus guten Ideen in den nicht-sportlichen Bereichen wäre mir persönlich am liebsten. Evtl. dazu noch Alphatier genug um gewisse sportliche Konzepte gemeinsam mit JS und Wolf durchzudrücken, gegen den Widerstand von außen. Aber wer könnte das sein? Bisher hab ich da keinen Vorschlag vernommen, insb. keinen Ernst zu nehmenden (der Präsident muss ein Unternehmen mit 100mio Umsatz führen können... Top-Manager wachsen nicht auf der Strasse und sind selten hochgradig in OFCs vertreten.

Benutzeravatar
Joe
Beiträge: 2915
Registriert: 05 Sep 2016, 13:27

Re: Talk

Beitrag von Joe » 07 Okt 2016, 10:54

Pedro hat geschrieben:
07 Okt 2016, 10:41
EethYo hat geschrieben:
07 Okt 2016, 10:21


es gibt halt auch dazwischen...eigtl.
genau.

Es geht doch nicht um schwarz oder weiss. Es geht hier um Vorbehalte, die man diesem Menschen gegenüber haben darf. Die Gründe wurden oft genug dargelegt. Der Typ geht fünf Jahre nicht ins Stadion weil er enttäuscht ist vom Gebotenen und urplötzlich hat er so dermaßen Bock auf den Laden, dass er Präsident werden möchte? So ganz ohne Eigennutz? Hallo?!
Es ist einfach nicht nachvollziehbar, warum der AR ausgerechnet den anschleppt. Ausser, dass sie einen sturmerprobten Peitschenschwinger haben möchten, der nach einem hoffentlichen Wiederaufstieg so schnell wie möglich das Projekt Ausgliederung durchdrücken soll.
Im Gegenzug winken ihm tolle Kontakte im Sport allgemein und im Fussball insbesondere, schön auf dem Silbertablett serviert, für das Firmenkonstrukt (seiner Jünglinge.)

Ich trau dem nicht über den Weg.
kann wahrscheinlich ja so sein.

Muss es deswegen denn gleichzeitig unbedingt zum Schaden des VfB sein?

Wenn wir Zurückwollen in den Top6 Kreis, dann müssen wir sicher neue Wege (das WAS z.B. Ausgliederung) gehen. Ich habe noch keinen anderen Weg erkennen können. Das WIE ist natürlich eine andere Frage und genau so wichtig.
Talk the Walk and Walk the Talk!

Benutzeravatar
Pedro
Beiträge: 536
Registriert: 31 Aug 2016, 12:51

Re: Talk

Beitrag von Pedro » 07 Okt 2016, 10:41

EethYo hat geschrieben:
07 Okt 2016, 10:21
1969rene hat geschrieben:
07 Okt 2016, 09:46
ich denke auch wir brauchen einen Typ wie Dietrich, einen der polarisiert, nicht so einen Weichspüler wie Wahli Wortwolke.
es gibt halt auch dazwischen...eigtl.
genau.

Es geht doch nicht um schwarz oder weiss. Es geht hier um Vorbehalte, die man diesem Menschen gegenüber haben darf. Die Gründe wurden oft genug dargelegt. Der Typ geht fünf Jahre nicht ins Stadion weil er enttäuscht ist vom Gebotenen und urplötzlich hat er so dermaßen Bock auf den Laden, dass er Präsident werden möchte? So ganz ohne Eigennutz? Hallo?!
Es ist einfach nicht nachvollziehbar, warum der AR ausgerechnet den anschleppt. Ausser, dass sie einen sturmerprobten Peitschenschwinger haben möchten, der nach einem hoffentlichen Wiederaufstieg so schnell wie möglich das Projekt Ausgliederung durchdrücken soll.
Im Gegenzug winken ihm tolle Kontakte im Sport allgemein und im Fussball insbesondere, schön auf dem Silbertablett serviert, für das Firmenkonstrukt (seiner Jünglinge.)

Ich trau dem nicht über den Weg.
Make Stuttgart great again.

Benutzeravatar
Joe
Beiträge: 2915
Registriert: 05 Sep 2016, 13:27

Re: Talk

Beitrag von Joe » 07 Okt 2016, 10:38

EethYo hat geschrieben:
07 Okt 2016, 10:21
1969rene hat geschrieben:
07 Okt 2016, 09:46
ich denke auch wir brauchen einen Typ wie Dietrich, einen der polarisiert, nicht so einen Weichspüler wie Wahli Wortwolke.
es gibt halt auch dazwischen...eigtl.
nein, nicht in dieser schweren Phase für den Verein.

Gerade jetzt brauchen wir ein solches Profil: den Kapitän, der das Schiff wieder seetüchtig macht. Einen Leader eben. Wo wir mit Konsenstypen hinkommen, sehen wir ja.
In der nächsten Periode kann das sicher anders sein.
Talk the Walk and Walk the Talk!

Benutzeravatar
Jay-Zee
Beiträge: 2380
Registriert: 05 Sep 2016, 10:18
Wohnort: Pleasantbookglade

Re: Talk

Beitrag von Jay-Zee » 07 Okt 2016, 10:24


EethYo
Beiträge: 616
Registriert: 05 Sep 2016, 17:09

Re: Talk

Beitrag von EethYo » 07 Okt 2016, 10:21

1969rene hat geschrieben:
07 Okt 2016, 09:46
ich denke auch wir brauchen einen Typ wie Dietrich, einen der polarisiert, nicht so einen Weichspüler wie Wahli Wortwolke.
es gibt halt auch dazwischen...eigtl.

Benutzeravatar
Joe
Beiträge: 2915
Registriert: 05 Sep 2016, 13:27

Re: Talk

Beitrag von Joe » 07 Okt 2016, 10:08

1969rene hat geschrieben:
07 Okt 2016, 09:46
ich denke auch wir brauchen einen Typ wie Dietrich, einen der polarisiert, nicht so einen Weichspüler wie Wahli Wortwolke.
eben, zumindest jetzt mal die nächsten Jahre kann ein solches Profil helfen.

Zur Wahl:
Für mich überwiegen die Chancen mit Dietrich klar gegenüber den Risiken mit ihm!
Daher PRO Dietrich jetzt.
Talk the Walk and Walk the Talk!

Benutzeravatar
1969rene
Beiträge: 1188
Registriert: 05 Sep 2016, 10:12

Re: Talk

Beitrag von 1969rene » 07 Okt 2016, 09:46

ich denke auch wir brauchen einen Typ wie Dietrich, einen der polarisiert, nicht so einen Weichspüler wie Wahli Wortwolke.

NoName
Beiträge: 199
Registriert: 08 Sep 2016, 06:33

Re: Talk

Beitrag von NoName » 07 Okt 2016, 09:40

Eine graue Maus, die spielt wie gegen Heidenheim, wird es unter Dietrich zerreißen.
Oder auch nicht, denn gerade dann braucht man einen Typen, der weiß was er will! Was eine graue Maus am allerwenigsten braucht, ist ein Zauderer ala Wahler, der nicht für aktives Handeln und Entscheidungsfreude steht, sondern für "Kopf einziehen" und "Alt-VfB´ler vorschicken"!

G.G. Sackinger
Beiträge: 888
Registriert: 05 Sep 2016, 18:16

Re: Talk

Beitrag von G.G. Sackinger » 07 Okt 2016, 07:55

Carlos hat geschrieben:
07 Okt 2016, 07:37
Seehas hat geschrieben:
07 Okt 2016, 07:22
Ein grundsätzliches Problem ist halt mal wieder, dass es bei den meisten nur schwarz oder weiß gibt.

Sinnvollen Argumenten sind beide Seiten kaum bis gar nicht aufgeschlossen gegenüber.

Und am Ende wird die eine Seite, die weniger Stimmen bekommt, das Wahlergebnis ignorieren/anfechten/trotzdem dagegen arbeiten.
Seh ich genau so - auch nur ein minimaler Konsens ist jetzt schon ausgeschlossen.

Ist nur die Frage, ob es überhaupt einen Präsi-Kandidaten gäbe auf dieser Erde, bei dem das möglich wäre. Den Typ netter Kuschelbär hatten wir schon - mit bekanntem Ergebnis.
Dass ein Präsident aneckt und es nicht allen Recht machen kann (und auch muss) finde ich nach den jüngsten Erfahrungen sogar wichtig. Ob er praktisch nur aus Ecken bestehen muss wie Dietrich steht dann wieder auf einem Blatt.
Es hängt alles davon ab, ob wir sportlich erfolgreich sind. Ein Aufsteiger, der kickt wie zuletzt gegen Fürth, hält vermutlich sogar einen Dietrich aus. Eine graue Maus, die spielt wie gegen Heidenheim, wird es unter Dietrich zerreißen.

Benutzeravatar
Carlos
Beiträge: 1269
Registriert: 05 Sep 2016, 13:11
Wohnort: Fellbach

Re: Talk

Beitrag von Carlos » 07 Okt 2016, 07:37

Seehas hat geschrieben:
07 Okt 2016, 07:22
Ein grundsätzliches Problem ist halt mal wieder, dass es bei den meisten nur schwarz oder weiß gibt.

Sinnvollen Argumenten sind beide Seiten kaum bis gar nicht aufgeschlossen gegenüber.

Und am Ende wird die eine Seite, die weniger Stimmen bekommt, das Wahlergebnis ignorieren/anfechten/trotzdem dagegen arbeiten.
Seh ich genau so - auch nur ein minimaler Konsens ist jetzt schon ausgeschlossen.

Ist nur die Frage, ob es überhaupt einen Präsi-Kandidaten gäbe auf dieser Erde, bei dem das möglich wäre. Den Typ netter Kuschelbär hatten wir schon - mit bekanntem Ergebnis.
Dass ein Präsident aneckt und es nicht allen Recht machen kann (und auch muss) finde ich nach den jüngsten Erfahrungen sogar wichtig. Ob er praktisch nur aus Ecken bestehen muss wie Dietrich steht dann wieder auf einem Blatt.

Benutzeravatar
Seehas
Beiträge: 38
Registriert: 05 Sep 2016, 14:05

Re: Talk

Beitrag von Seehas » 07 Okt 2016, 07:22

Ein grundsätzliches Problem ist halt mal wieder, dass es bei den meisten nur schwarz oder weiß gibt.

Sinnvollen Argumenten sind beide Seiten kaum bis gar nicht aufgeschlossen gegenüber.

Und am Ende wird die eine Seite, die weniger Stimmen bekommt, das Wahlergebnis ignorieren/anfechten/trotzdem dagegen arbeiten.

Benutzeravatar
Bombobabierle
Beiträge: 219
Registriert: 05 Sep 2016, 20:24
Wohnort: Tübingen am Neckar

Re: Talk

Beitrag von Bombobabierle » 07 Okt 2016, 00:16

Kartenbestellung für das Spiel gegen Ostfrankreich ging grad raus - mal sehen, ob mir das Losglück hold ist..... :roll:
schön einfach ist einfach schön

G.G. Sackinger
Beiträge: 888
Registriert: 05 Sep 2016, 18:16

Re: Talk

Beitrag von G.G. Sackinger » 06 Okt 2016, 22:49

gerold hat geschrieben:
06 Okt 2016, 22:13
hier kann niemand konstruktive argumente bieten, für eine nichtwahl!
höchstens das wir lemmlinge sind..... :merke:
Welche "konstruktiven" Argumente gibt es denn für eine Wahl?

Und wer bei einem Kandidaten, dessen Firmen Millionenkredite an direkte Konkurrenten vergeben, nicht einmal ein paar Fragen hat, muss sich seinerseits die Frage gefallen lassen, ob er tatsächlich so ergebnisoffen ist wie er vorgibt.

vollbart
Beiträge: 416
Registriert: 05 Sep 2016, 15:04
Wohnort: Zürich

Re: Talk

Beitrag von vollbart » 06 Okt 2016, 22:42

Ich weiss nicht was Dietrich befähigt VfB Präsident zu werden, ich weiss auch nicht warum die anderen 12 Kandidaten die befragt wurden nicht befähigt sind VfB Präsident zu werden.

Keine Ahnung welche Vorraussetzungen erfüllt werden müssen um VfB Präsident zu werden.

fkAS
Beiträge: 131
Registriert: 19 Sep 2016, 08:47

Re: Talk

Beitrag von fkAS » 06 Okt 2016, 22:29

gerold hat geschrieben:
06 Okt 2016, 22:13
hier kann niemand konstruktive argumente bieten, für eine nichtwahl!
höchstens das wir lemmlinge sind..... :merke:
Ist ja eigentlich nicht mein Job, aber was mE gegen Dietrich spricht:
-Ich hab den Eindruck, dass er trotz der vielen Veranstaltungen nicht viel über den VfB weiß. Auch hinsichtlich der Satzungsänderungen schien er nicht so recht informiert. Find ich seltsam.
-Obwohl er wissen musste, dass seine Tätigkeit in der Fußballfinanzierung thematisiert würde, kam nur scheibchenweise raus, inwieweit er beteiligt ist. Ich glaub nicht mal, dass die Beteiligungen einen Einfluss auf Entscheidungen beim VfB hätten, aber warum nicht transparent von Anfang an?
-In den Veranstaltungen hat er manches geduldig beantwortet, manches aber auch unsouverän abgeblockt. Obwohl er immer sagt, das man als Unternehmer seine Leute "mitnehmen können muss", bin ich skeptisch, ob man sich da tatsächlich einen holt, der auch Teamarbeit kann und auf Fachleute vertraut.
Insgesamt halt eine Frage des Vertrauens. Und Vertrauensvorschüsse sind im Zusammenhang mit dem VfB inzwischen Mangelware.

Bart
Beiträge: 96
Registriert: 06 Sep 2016, 07:54

Re: Talk

Beitrag von Bart » 06 Okt 2016, 22:24

gerold hat geschrieben:
06 Okt 2016, 22:13
hier kann niemand konstruktive argumente bieten, für eine nichtwahl!
höchstens das wir lemmlinge sind..... :merke:
sehr enttäuschend. diskussionen bringen nichts mehr. mach, was du für richtug hältst.

Paule
Beiträge: 118
Registriert: 05 Sep 2016, 13:05

Re: Talk

Beitrag von Paule » 06 Okt 2016, 22:18

Warum sollte er denn den AR und Vorstand nicht bewerten können, tur hier doch jeder.

Paule
Beiträge: 118
Registriert: 05 Sep 2016, 13:05

Re: Talk

Beitrag von Paule » 06 Okt 2016, 22:15

Joe hat geschrieben:
06 Okt 2016, 22:10
Paule hat geschrieben:
06 Okt 2016, 22:04



Die Fragen Auswahl war scheisse, billig und einfach. Es kamen nur Fragen deren Antworten bequem sein konnten.



Fragen nach Allgöwer als Berater des AR seit 1.1.16 wurden nicht rein genommen, fragen warum dieser im Mai raus genommen wurde kamen nicht. Genauso wie Fragen an Dietrich wie er denn den die Arbeit des Vorstands und den AR bewertet.

Antworten dazu wären zwangsläufig unbequem gewesen.

Gestellt wurden diese.
Also bitte. Warum sollte er jetzt öffentlich die Arbeit von AR oder Vorstand bewerten? Kann er doch gar nicht. Ist doch keine kritische Frage. Käme er locker raus.

Ja, wie denn ohne anzuecken.

Paule
Beiträge: 118
Registriert: 05 Sep 2016, 13:05

Re: Talk

Beitrag von Paule » 06 Okt 2016, 22:14

Wenn Dietrich nur halbwegs so wäre wie er tut, hätte er nicht nur die beschissene Leistung des VfB kritisiert sondern auch Stellung bezogen zu den Verantwortlichen.


Naturlich würde kein Kandidat des AR gegen den Vorstand pöpeln oder gegen des AR selbst. Aber dann soll der Typ nicht so tun als sei er einer der unabhängig sei und es ihm nur um den Verein geht. Wenn es so wäre, könnte der mit seinen Mitteln und Trump ähnlichem angedeutetem Reichtum auch auf Konfrontation gehen. Dann aber Teile der Fans anzugreifen ist billig und offenbart seine Verlogenheit.

gerold
Beiträge: 29
Registriert: 05 Sep 2016, 19:56

Re: Talk

Beitrag von gerold » 06 Okt 2016, 22:13

hier kann niemand konstruktive argumente bieten, für eine nichtwahl!
höchstens das wir lemmlinge sind..... :merke:

Benutzeravatar
Joe
Beiträge: 2915
Registriert: 05 Sep 2016, 13:27

Re: Talk

Beitrag von Joe » 06 Okt 2016, 22:10

Paule hat geschrieben:
06 Okt 2016, 22:04
Joe hat geschrieben:
06 Okt 2016, 19:59


ja, der wirkt neutral und stellt auch klar kritische Fragen. Ist ausserdem lustig.

Die Fragen Auswahl war scheisse, billig und einfach. Es kamen nur Fragen deren Antworten bequem sein konnten.



Fragen nach Allgöwer als Berater des AR seit 1.1.16 wurden nicht rein genommen, fragen warum dieser im Mai raus genommen wurde kamen nicht. Genauso wie Fragen an Dietrich wie er denn den die Arbeit des Vorstands und den AR bewertet.

Antworten dazu wären zwangsläufig unbequem gewesen.

Gestellt wurden diese.
Also bitte. Warum sollte er jetzt öffentlich die Arbeit von AR oder Vorstand bewerten? Kann er doch gar nicht. Ist doch keine kritische Frage. Käme er locker raus.
Talk the Walk and Walk the Talk!

Antworten

Zurück zu „Du bist VfB“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast