Talk

Benutzeravatar
Joe
Beiträge: 3074
Registriert: 05 Sep 2016, 13:27

Re: Talk

Beitrag von Joe » 08 Okt 2016, 10:16

AR entlasten: ja
Dietrich wählen: ja
Satzungsänderung: nein

Dann kann nicht viel passieren, was in einer MV mit Anwesenheitspflicht für Abstimmende nicht wieder korrigiert werden kann.
Talk the Walk and Walk the Talk!

Benutzeravatar
Leu
Beiträge: 815
Registriert: 11 Sep 2016, 11:43

Re: Talk

Beitrag von Leu » 08 Okt 2016, 09:57

an3 hat geschrieben:
08 Okt 2016, 09:48
Leu hat geschrieben:
07 Okt 2016, 20:24


um den Vereinsfrieden zu erhalten, muss man den Dietrich ablehen
Leu, mir ist der Dietrich scheißegal. Ich befürchte nur, dass man bei totaler Ablehnung von allem (Satzung, Präses, AR-Entlastung, usw.) mehr Baustellen aufmacht als uns gut tut. Wenn wir da einen Präsidenten brauchen stellen wir ihn halt hin. Ich geb Dir aber insofern recht, dass die Aufstellung von dem schon ein Fehler war. Da war die Spaltung, und sei es nur wegen S21, vorprogrammiert. Das war in der Tat ziemlich unklug. (Oder es steckt eben doch ein größerer Ausgliederungsplan dahinter und man braucht einen, der es durchpeitscht. Kann sich jeder seine Version zurechtlegen.) Mir ist die Zukunft des Vereins wichtig. Und weil es selten zwischen 2 Leuten/Gruppen/Lagern mit unterschiedlicher Meinung die entweder-oder-Lösung gibt plädiere ich für einen Mittelweg und sage, eine Sache lehnt man ab, die andere lässt man zu. Die jetzigen Satzungsänderungen dürfen auf keinen Fall zugesagt werden, beim Dietrich als Grüßaugust ist mir die Entscheidung nicht so wichtig, weil: Ohne die Satzungsänderungen bleiben die Änderungsmöglichkeiten im Verein weiterhin begrenzt.

Wir werden da auch im Talk sicherlich keine vernünftige Vorgehensweise finden der alle zustimmen. Wichtig ist mir nur: Lasst uns den Verein nicht mit dummen Satzungsänderungen zum schlechten ändern! Machen wir nicht auf totalopposition wie der CC sondern versuchen mit Argumenten zu überzeugen, um die Unentschlossenen auf die "richtige" Seite zu bringen.
an3,
ich kann dir ein gutes Stück zustimmen; der Dietrich ist zwar mit hoher Wahrscheinlichkeit ein ungeeigneter Präsident, aber halt nur für 4 Jahre; die Satzungsänderungen aber bleiben länger und haben tiefgreifendere Wirkungen; diese zu verhindern ist bei weitem wichtiger als die Präsi-Wahl
wir sind die Schönsten

Benutzeravatar
an3
Beiträge: 101
Registriert: 05 Sep 2016, 21:39

Re: Talk

Beitrag von an3 » 08 Okt 2016, 09:48

Leu hat geschrieben:
07 Okt 2016, 20:24
an3 hat geschrieben:
07 Okt 2016, 20:02



Danke Joe, sehr detaillierte Begründung.
Mir ist wichtig, dass wir die nötige Ruhe in den Verein kriegen. Bei Dietrich als Präses bin ich weiterhin skeptisch, um den Vereinsfrieden nicht zu gefährden würde ich den allerdings nicht ablehnen. [...]
um den Vereinsfrieden zu erhalten, muss man den Dietrich ablehen
Leu, mir ist der Dietrich scheißegal. Ich befürchte nur, dass man bei totaler Ablehnung von allem (Satzung, Präses, AR-Entlastung, usw.) mehr Baustellen aufmacht als uns gut tut. Wenn wir da einen Präsidenten brauchen stellen wir ihn halt hin. Ich geb Dir aber insofern recht, dass die Aufstellung von dem schon ein Fehler war. Da war die Spaltung, und sei es nur wegen S21, vorprogrammiert. Das war in der Tat ziemlich unklug. (Oder es steckt eben doch ein größerer Ausgliederungsplan dahinter und man braucht einen, der es durchpeitscht. Kann sich jeder seine Version zurechtlegen.) Mir ist die Zukunft des Vereins wichtig. Und weil es selten zwischen 2 Leuten/Gruppen/Lagern mit unterschiedlicher Meinung die entweder-oder-Lösung gibt plädiere ich für einen Mittelweg und sage, eine Sache lehnt man ab, die andere lässt man zu. Die jetzigen Satzungsänderungen dürfen auf keinen Fall zugesagt werden, beim Dietrich als Grüßaugust ist mir die Entscheidung nicht so wichtig, weil: Ohne die Satzungsänderungen bleiben die Änderungsmöglichkeiten im Verein weiterhin begrenzt.

Wir werden da auch im Talk sicherlich keine vernünftige Vorgehensweise finden der alle zustimmen. Wichtig ist mir nur: Lasst uns den Verein nicht mit dummen Satzungsänderungen zum schlechten ändern! Machen wir nicht auf totalopposition wie der CC sondern versuchen mit Argumenten zu überzeugen, um die Unentschlossenen auf die "richtige" Seite zu bringen.

olidoc
Beiträge: 57
Registriert: 05 Sep 2016, 11:34

Re: Talk

Beitrag von olidoc » 08 Okt 2016, 06:07

Sodele,

zur Präsidentenkandidatur möchte ich gar nichts sagen, ich bin kein Mitglied beim VfB, aber seit 1977 dunkelrot, ;-)

Aber zur Kooperation VfB/Daimler möchte ich schon mal was sagen, denn mir geht da echt die Hutschnur hoch, wenn ich die letzten Jahre verfolge.
Ich gehe sogar soweit, dass ich nur 10 Minuten bräuchte, um einen Vorstand dieses Unternehmens davon überzeugen zu können, sich mehr als bisher mit dem VfB zu beschäftigen.

Ich würde folgende Fragen stellen:

1) Ist es toll, sich seit Jahren von VW und Audi Werksmannschaften tabellarisch auf der Nase rumtanzen zu lassen, wenn man den entsprechenden Verein direkt neben sich hat? Der VfB wird in der Öffentlichkeit oft mit dem "Stern" in Verbindung gebracht, symbolisch steht da also Daimler in der 2.Liga. Ist das der Anspruch eines Weltunternehmens?

2) Wäre es nicht toll, ein VfB-Trikot nur mit dem Stern zu entwerfen, dass weltweit für Daimler auf Werbetour geht z.B. als Champions-League-Sieger?

3) Die Symbiose Daimler/VfB hätte eine Vorreiterrolle in Bezug auf Werksmannschaften, denn bisher ist dieser Begriff zurecht nur negativ besetzt (Plastikklubs, Vizekusen,etc.). Jetzt könnte man doch so Slogans entwerfen wie "Tradition trifft Tradition".

4) Wie wäre es mit einem E-Modell der Marke Daimler in Rot-Weiß, vorne Stern und auf dem Dach das VfB-Logo, bei 600.000 potentiellen Autokäufern im Raum Stuttgart, davon ca. 50% VfB-Fans, das wäre doch mal geil, also ich würde mir das Ding kaufenhttp://www.vfblivetalk.de/posting.php?f=2&mode=reply&t=2&sid=6c17d4c9d21fc9e0c12e6e64dd485a37#

Mir fallen noch ganz andere Dinge ein, aber am meisten beschäftigt mich die Vision, einen bestimmten bajuwarischen Betrügerverein mal da oben abzulösen, dies würde ich jetzt natürlich nicht so sagen, aber denken kann man es ja.

Gebt mir 10 Minuten mit Zetsche!!!

So long, a liebs Grüße an alle

Benutzeravatar
Iggy
Beiträge: 112
Registriert: 05 Sep 2016, 12:03

Re: Talk

Beitrag von Iggy » 08 Okt 2016, 01:32

Ginge es nach dem Talk, hätten wir seit 1975 keinen Präsidenten mehr. Alle durchgefallen mangels Klasse. Trotzdem liegen wir seither hinter Bayern und Dortmund in Sachen Meistertiteln auf Platz drei zusammen mit HSV und Werder. Wie konnte das klappen? Werde Dietrich trotzdem nicht wählen. Ich will damit nur sagen, dass der Erfolg sich nicht darum schert, wer Präsi ist.

Benutzeravatar
Joe
Beiträge: 3074
Registriert: 05 Sep 2016, 13:27

Re: Talk

Beitrag von Joe » 07 Okt 2016, 21:50

Puma hat geschrieben:
07 Okt 2016, 21:19
an3 hat geschrieben:
07 Okt 2016, 20:09


Das ist doch net richtig. Sonst würde unsere Hütte net so heißen. Klar buttert da Daimler was rein. Aber die profitieren da sicherlich in ausreichendem Maße davon und haben auch einen Vorteil, dass da net ein Porsche drinhängt. Jetzt sind die eh unterm VW-Rockzipfel aber vor einigen Jahren war das noch anders. Der VfB ist immer noch eine starke Marke in BaWü und für Daimler sicherlich langfristig auch eine Möglichkeit da international auf einer Brust zu stehen, VW, Audi usw. machen das ja nicht aus reiner Freude.

Nur, dass Daimler halt mehr Zugriff will. Klar. Können sie gerne haben. Dann aber zu den Konditionen des Vereins und nicht durch die Hintertür!
Der VW Konzern verfolgt sicherlich-auch aufgrund der abweichenden Kundschaft- eine andere Startegie.
Namensrechte wurden 1992? auf Lebenszeit vergeben. Daher der Name. Dank des good-will von Dr.Z wurde dannn überhaupt die Arena möglich.
Daimler ist mit der Nationalmannschaft bestens im Fußball vertreten. Man denke nur an den Actros bei der WM-Fete 2014 in Berlin...
Daimler will hier keinen Einfluss. Nicht umsonst möchte man nicht als alleiniger Investor in Falle der Ausgliederung einsteigen.
Nach wie vor sehe ich für die Sponsoren keinen Vorteil bzgl. des einmaligen Invests im Falle einer Ausgliederung. Es kostet relativ viel Geld und -wenn man nicht dauerhaft signifikant mehr Geld p.a. reinsteckt- hat es 0 Mehrwert bezogen auf Marketing.
V.a. entscheiden die Leute jetzt schon alles im Verein...
Eben. Ohne Oberfan Zetsche wär Daimler längst weg. Wer glaubt dann würde alles besser: ich bezweifle das.
Talk the Walk and Walk the Talk!

Puma
Beiträge: 10
Registriert: 06 Sep 2016, 19:27

Re: Talk

Beitrag von Puma » 07 Okt 2016, 21:19

an3 hat geschrieben:
07 Okt 2016, 20:09
Joe hat geschrieben:
07 Okt 2016, 19:54


ich sage, wenn ein Ausstieg einfach möglich wäre, dann würden sie es tun. Null Mehrwert hat das VfB-Fussballsponsoring für Daimler.
Das ist doch net richtig. Sonst würde unsere Hütte net so heißen. Klar buttert da Daimler was rein. Aber die profitieren da sicherlich in ausreichendem Maße davon und haben auch einen Vorteil, dass da net ein Porsche drinhängt. Jetzt sind die eh unterm VW-Rockzipfel aber vor einigen Jahren war das noch anders. Der VfB ist immer noch eine starke Marke in BaWü und für Daimler sicherlich langfristig auch eine Möglichkeit da international auf einer Brust zu stehen, VW, Audi usw. machen das ja nicht aus reiner Freude.

Nur, dass Daimler halt mehr Zugriff will. Klar. Können sie gerne haben. Dann aber zu den Konditionen des Vereins und nicht durch die Hintertür!
Der VW Konzern verfolgt sicherlich-auch aufgrund der abweichenden Kundschaft- eine andere Startegie.
Namensrechte wurden 1992? auf Lebenszeit vergeben. Daher der Name. Dank des good-will von Dr.Z wurde dannn überhaupt die Arena möglich.
Daimler ist mit der Nationalmannschaft bestens im Fußball vertreten. Man denke nur an den Actros bei der WM-Fete 2014 in Berlin...
Daimler will hier keinen Einfluss. Nicht umsonst möchte man nicht als alleiniger Investor in Falle der Ausgliederung einsteigen.
Nach wie vor sehe ich für die Sponsoren keinen Vorteil bzgl. des einmaligen Invests im Falle einer Ausgliederung. Es kostet relativ viel Geld und -wenn man nicht dauerhaft signifikant mehr Geld p.a. reinsteckt- hat es 0 Mehrwert bezogen auf Marketing.
V.a. entscheiden die Leute jetzt schon alles im Verein...

Benutzeravatar
Leu
Beiträge: 815
Registriert: 11 Sep 2016, 11:43

Re: Talk

Beitrag von Leu » 07 Okt 2016, 20:24

an3 hat geschrieben:
07 Okt 2016, 20:02
Joe hat geschrieben:
07 Okt 2016, 13:41
[...]

Danke Joe, sehr detaillierte Begründung.
Mir ist wichtig, dass wir die nötige Ruhe in den Verein kriegen. Bei Dietrich als Präses bin ich weiterhin skeptisch, um den Vereinsfrieden nicht zu gefährden würde ich den allerdings nicht ablehnen. [...]
um den Vereinsfrieden zu erhalten, muss man den Dietrich ablehen
wir sind die Schönsten

Bart
Beiträge: 138
Registriert: 06 Sep 2016, 07:54

Re: Talk

Beitrag von Bart » 07 Okt 2016, 20:10

daher weht beim wendehals und opportunisten joe der wind. er hat emotionen im umfeld.

Benutzeravatar
an3
Beiträge: 101
Registriert: 05 Sep 2016, 21:39

Re: Talk

Beitrag von an3 » 07 Okt 2016, 20:09

Joe hat geschrieben:
07 Okt 2016, 19:54
Redneck1893 hat geschrieben:
07 Okt 2016, 19:27


Denke es fängt damit an, dass ihr Geld ausschließlich in die werbewirksame Profiabteilung fließt und net erwas zu den Hockey Damen. Ansonsten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Auftritte bei Juxturnieren zur Erbauung potenter asiatischer Kunden, Winke Winke bei der Aktionärsversammlung, den Trainer direkt bestimmen. You name it. Alles denkbar, aber aus Liebe zum VfB, purer Barmherzigkeit oder gar als Hobby machen sie es bestimmt net.
ich sage, wenn ein Ausstieg einfach möglich wäre, dann würden sie es tun. Null Mehrwert hat das VfB-Fussballsponsoring für Daimler.
Das ist doch net richtig. Sonst würde unsere Hütte net so heißen. Klar buttert da Daimler was rein. Aber die profitieren da sicherlich in ausreichendem Maße davon und haben auch einen Vorteil, dass da net ein Porsche drinhängt. Jetzt sind die eh unterm VW-Rockzipfel aber vor einigen Jahren war das noch anders. Der VfB ist immer noch eine starke Marke in BaWü und für Daimler sicherlich langfristig auch eine Möglichkeit da international auf einer Brust zu stehen, VW, Audi usw. machen das ja nicht aus reiner Freude.

Nur, dass Daimler halt mehr Zugriff will. Klar. Können sie gerne haben. Dann aber zu den Konditionen des Vereins und nicht durch die Hintertür!

Benutzeravatar
an3
Beiträge: 101
Registriert: 05 Sep 2016, 21:39

Re: Talk

Beitrag von an3 » 07 Okt 2016, 20:02

Joe hat geschrieben:
07 Okt 2016, 13:41
AR: die 3 Herren sind jetzt 2 Jahre im Amt. Normalerweise treffen sich ARs 3-4 x pro Jahr (max), um sich vom Vorstand Ergebnisse und zukünftige Richtung/Strategie absegenen zu lassen. Der bei uns 4-köpfige Vorstand managt das operative Business. Wahler, Dutt, Röttgersmann und Heim haben sich Ende 2014/Anfang 2015 zusammen gefunden und eben ihr Konzept (25.05.2015) vorgestellt. Dies eben auch umgesetzt, AR hat sie mehrfach in der Krise gechallengt. Als AR muss ich den handelnden o.g. Personen zunächst mal vertrauen - wie wir auch. In dem 4er Team hats hinten und vorne nicht gepasst, Wahler nicht geführt, Dutt die anderen nicht akzeptiert. Ergebnis bekannt.
Nach VW wars natürlich nochmals chaotischer. Da wollte sich dann Ernie&Bert profilieren mit Luhukay. Zunächst mal eine ok-Entscheidung.
Ergebnis auch hier bekannt.
Der AR hat dann mit JS und der mit seinen Verpflichtungen bereits vieles richtig gemacht. Evtl. Glück...die Managerkandidaten waren aber vielversprechend (Sailer). Zumindest mit den richtigen Leuten beschäftigt. Wir können sicher sein, dass JS vom AR und nicht von Ernie&Bert ausgesucht wurde.

Ich kann nur bedingt nachweisliche Fehler bei den 3 ARs Jenner, Schäfer und Porth in deren Amtszeit erkennen. Wahler haben sie nicht entschieden. Dutt wurde von Wahler angeschleift, Heim und Röttgersmann ebenfalls von Wahler inthronisiert. Gegen Dutt, Röttgersmann oder Heim zu sein, hätte auch geheissen gegen Wahler zu sein.

Konkret:
CFO und CMO eines solchen Ladens sollten mal was von der Welt gesehen haben. Beide Profile halte ich bzgl. Erfahrung, Aussendarstellung etc..für nicht ausreichend.
Die 3 ARs machen auf mich einen guten EIndruck. Ich bin 2 der 3 Unternehmen einigermassen nahe, kenne viele Mitarbeiter. Die Herren sind im jeweiligen Unternehmen sehr geschätzt. Wir sind uns einig, dass alle 3 Unternehmen Top-Companies sind. Das Problem beim VfB ist nicht der aktuelle AR.

Danke Joe, sehr detaillierte Begründung.
Mir ist wichtig, dass wir die nötige Ruhe in den Verein kriegen. Bei Dietrich als Präses bin ich weiterhin skeptisch, um den Vereinsfrieden nicht zu gefährden würde ich den allerdings nicht ablehnen. Dafür aber alle anderen geplanten Satzungsänderungen die für mein Verständnis nicht 100% sauber sind.
Ich glaub auch, dass das CC da durch die totale Blockadehaltung neutrale Mitglieder eher zum "pro-Dietrich"-Lager bringen könnte, das wäre fatal. Beim Thema Brief- und Onlinewahl ist es aber wirklich so, dass man sowas auf keinen Fall zulassen darf. Jeder Verein lebt vom mitmachen, da darf man auch den Hintern einmal im Jahr zur MV bewegen. Die Leute die dazu nicht in der Lage (oder eher Willens!) sind dürften nicht so viele sein.
Ich drück für Sonntag die Daumen, dass es ruhig bleibt und die relevanten Satzungsänderungen so NICHT durchgehen. Andernfalls steht da einem Votum/einer Ausgliederung "an den Mitgliedern vorbei" in Zukunft nicht mehr wirklich viel entgegen.

Benutzeravatar
Joe
Beiträge: 3074
Registriert: 05 Sep 2016, 13:27

Re: Talk

Beitrag von Joe » 07 Okt 2016, 19:54

Redneck1893 hat geschrieben:
07 Okt 2016, 19:27
Puma hat geschrieben:
07 Okt 2016, 18:48


Was hätten Daimler, Würth und Kärcher davon, noch mehr Macht beim VfB Stuttgart zu haben?
Denke es fängt damit an, dass ihr Geld ausschließlich in die werbewirksame Profiabteilung fließt und net erwas zu den Hockey Damen. Ansonsten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Auftritte bei Juxturnieren zur Erbauung potenter asiatischer Kunden, Winke Winke bei der Aktionärsversammlung, den Trainer direkt bestimmen. You name it. Alles denkbar, aber aus Liebe zum VfB, purer Barmherzigkeit oder gar als Hobby machen sie es bestimmt net.
ich sage, wenn ein Ausstieg einfach möglich wäre, dann würden sie es tun. Null Mehrwert hat das VfB-Fussballsponsoring für Daimler.
Talk the Walk and Walk the Talk!

Benutzeravatar
Joe
Beiträge: 3074
Registriert: 05 Sep 2016, 13:27

Re: Talk

Beitrag von Joe » 07 Okt 2016, 19:52

Leu hat geschrieben:
07 Okt 2016, 19:10
Jay-Zee hat geschrieben:
07 Okt 2016, 18:19
Auf der anderen Seite läuft die Propaganda-Maschinerie auf Hochtouren:

Interview zu den Anträgen auf Satzungsänderung bei der Mitgliederversammlung 2016
https://soundcloud.com/vfb-stuttgart-18 ... F589708BDD
unglaublich, was der Heim da erzählt; bei der einen oder anderen Passage bekomme ich den Eindruck: er lügt wie gedruckt
CFO eines 100 M€ Ladens... niemals bekommt man in der freien Wirtschaft mit so nem Profil einen solchen Job.
Talk the Walk and Walk the Talk!

Redneck1893
Beiträge: 441
Registriert: 05 Sep 2016, 13:53

Re: Talk

Beitrag von Redneck1893 » 07 Okt 2016, 19:27

Puma hat geschrieben:
07 Okt 2016, 18:48
Redneck1893 hat geschrieben:
07 Okt 2016, 18:45


Weil man als Eigentümer anderst schalten und walten kann als als Sponsor. Das ist doch klar. Nur von einer Verschwörung zu reden ist albern. Sie sagen es ja alle offen, dass sie es wollen.
Was hätten Daimler, Würth und Kärcher davon, noch mehr Macht beim VfB Stuttgart zu haben?
Denke es fängt damit an, dass ihr Geld ausschließlich in die werbewirksame Profiabteilung fließt und net erwas zu den Hockey Damen. Ansonsten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Auftritte bei Juxturnieren zur Erbauung potenter asiatischer Kunden, Winke Winke bei der Aktionärsversammlung, den Trainer direkt bestimmen. You name it. Alles denkbar, aber aus Liebe zum VfB, purer Barmherzigkeit oder gar als Hobby machen sie es bestimmt net.
dum spiro spero

G.G. Sackinger
Beiträge: 947
Registriert: 05 Sep 2016, 18:16

Re: Talk

Beitrag von G.G. Sackinger » 07 Okt 2016, 19:21

Joe hat geschrieben:
07 Okt 2016, 19:04
Puma hat geschrieben:
07 Okt 2016, 18:48


Was hätten Daimler, Würth und Kärcher davon, noch mehr Macht beim VfB Stuttgart zu haben?
aber echt. Die machen durch den VfB keinen Cent mehr Umsatz. Reines (aufwendiges) Hobby das zunehmend aus dem Ruder läuft. Ich sage mal: ohne die 3 sieht es ganz düster aus. Glaubt doch keiner, dass Porsche oder Bosch da parat stehen und einspringen. Der Markenwert des VfB ist doch dramatisch gesunken.
Also aus purer Nächstenliebe und Barmherzigkeit machen sie es wohl auch nicht.

Benutzeravatar
Leu
Beiträge: 815
Registriert: 11 Sep 2016, 11:43

Re: Talk

Beitrag von Leu » 07 Okt 2016, 19:13

Joe hat geschrieben:
07 Okt 2016, 19:04
Puma hat geschrieben:
07 Okt 2016, 18:48


Was hätten Daimler, Würth und Kärcher davon, noch mehr Macht beim VfB Stuttgart zu haben?
aber echt. Die machen durch den VfB keinen Cent mehr Umsatz. Reines (aufwendiges) Hobby das zunehmend aus dem Ruder läuft. Ich sage mal: ohne die 3 sieht es ganz düster aus. Glaubt doch keiner, dass Porsche oder Bosch da parat stehen und einspringen. Der Markenwert des VfB ist doch dramatisch gesunken.
ich sage mal: ohne die drei sieht es besser aus; vom Fußball weniger Ahnung als drei zufällig aus dem Talk Geloste; denen geht es um Macht und Geld und Eitelkeiten; das ist alles
wir sind die Schönsten

Benutzeravatar
Leu
Beiträge: 815
Registriert: 11 Sep 2016, 11:43

Re: Talk

Beitrag von Leu » 07 Okt 2016, 19:10

Jay-Zee hat geschrieben:
07 Okt 2016, 18:19
Auf der anderen Seite läuft die Propaganda-Maschinerie auf Hochtouren:

Interview zu den Anträgen auf Satzungsänderung bei der Mitgliederversammlung 2016
https://soundcloud.com/vfb-stuttgart-18 ... F589708BDD
unglaublich, was der Heim da erzählt; bei der einen oder anderen Passage bekomme ich den Eindruck: er lügt wie gedruckt
wir sind die Schönsten

Benutzeravatar
Joe
Beiträge: 3074
Registriert: 05 Sep 2016, 13:27

Re: Talk

Beitrag von Joe » 07 Okt 2016, 19:04

Puma hat geschrieben:
07 Okt 2016, 18:48
Redneck1893 hat geschrieben:
07 Okt 2016, 18:45


Weil man als Eigentümer anderst schalten und walten kann als als Sponsor. Das ist doch klar. Nur von einer Verschwörung zu reden ist albern. Sie sagen es ja alle offen, dass sie es wollen.
Was hätten Daimler, Würth und Kärcher davon, noch mehr Macht beim VfB Stuttgart zu haben?
aber echt. Die machen durch den VfB keinen Cent mehr Umsatz. Reines (aufwendiges) Hobby das zunehmend aus dem Ruder läuft. Ich sage mal: ohne die 3 sieht es ganz düster aus. Glaubt doch keiner, dass Porsche oder Bosch da parat stehen und einspringen. Der Markenwert des VfB ist doch dramatisch gesunken.
Talk the Walk and Walk the Talk!

Puma
Beiträge: 10
Registriert: 06 Sep 2016, 19:27

Re: Talk

Beitrag von Puma » 07 Okt 2016, 18:48

Redneck1893 hat geschrieben:
07 Okt 2016, 18:45
Puma hat geschrieben:
07 Okt 2016, 18:27
Warum sollen Daimler, Würth und Kärcher bitteschön eine geheime Verschwörung zur Ausgliederung starten?
Was soll denn da dahinterstecken?
Was haben die Unternehmen davon?

In erster Linie ist das erstmal ein verhältnismäßig hoher Invest ohne Ertrag.
Marketing wird ja bereits betrieben und hierbei wird sich im Falle einer Ausgliederung nichts ändern.
Weil man als Eigentümer anderst schalten und walten kann als als Sponsor. Das ist doch klar. Nur von einer Verschwörung zu reden ist albern. Sie sagen es ja alle offen, dass sie es wollen.
Was hätten Daimler, Würth und Kärcher davon, noch mehr Macht beim VfB Stuttgart zu haben?

Redneck1893
Beiträge: 441
Registriert: 05 Sep 2016, 13:53

Re: Talk

Beitrag von Redneck1893 » 07 Okt 2016, 18:45

Puma hat geschrieben:
07 Okt 2016, 18:27
Warum sollen Daimler, Würth und Kärcher bitteschön eine geheime Verschwörung zur Ausgliederung starten?
Was soll denn da dahinterstecken?
Was haben die Unternehmen davon?

In erster Linie ist das erstmal ein verhältnismäßig hoher Invest ohne Ertrag.
Marketing wird ja bereits betrieben und hierbei wird sich im Falle einer Ausgliederung nichts ändern.
Weil man als Eigentümer anderst schalten und walten kann als als Sponsor. Das ist doch klar. Nur von einer Verschwörung zu reden ist albern. Sie sagen es ja alle offen, dass sie es wollen.
dum spiro spero

Puma
Beiträge: 10
Registriert: 06 Sep 2016, 19:27

Re: Talk

Beitrag von Puma » 07 Okt 2016, 18:27

Warum sollen Daimler, Würth und Kärcher bitteschön eine geheime Verschwörung zur Ausgliederung starten?
Was soll denn da dahinterstecken?
Was haben die Unternehmen davon?

In erster Linie ist das erstmal ein verhältnismäßig hoher Invest ohne Ertrag.
Marketing wird ja bereits betrieben und hierbei wird sich im Falle einer Ausgliederung nichts ändern.

Benutzeravatar
Jay-Zee
Beiträge: 2502
Registriert: 05 Sep 2016, 10:18
Wohnort: Pleasantbookglade

Re: Talk

Beitrag von Jay-Zee » 07 Okt 2016, 18:19

Auf der anderen Seite läuft die Propaganda-Maschinerie auf Hochtouren:

Interview zu den Anträgen auf Satzungsänderung bei der Mitgliederversammlung 2016
https://soundcloud.com/vfb-stuttgart-18 ... F589708BDD

Bart
Beiträge: 138
Registriert: 06 Sep 2016, 07:54

Re: Talk

Beitrag von Bart » 07 Okt 2016, 17:20

G.G. Sackinger hat geschrieben:
07 Okt 2016, 17:16
Da steckt schon Wahres drin. Das Mitglied für ein "kleines" Satzungspaket hat wohl sehr enge Verbindungen zur Hauskanzlei des VfB, das dürfte kaum ein Zufall sein.

https://www.facebook.com/16051174397386 ... =3&theater
der artikel kommt von mir. den habe ich verbreitet im netz.

aber ja, so ist es. übermorgen mehr dazu.

G.G. Sackinger
Beiträge: 947
Registriert: 05 Sep 2016, 18:16

Re: Talk

Beitrag von G.G. Sackinger » 07 Okt 2016, 17:16

Da steckt schon Wahres drin. Das Mitglied für ein "kleines" Satzungspaket hat wohl sehr enge Verbindungen zur Hauskanzlei des VfB, das dürfte kaum ein Zufall sein.

https://www.facebook.com/16051174397386 ... =3&theater

Bart
Beiträge: 138
Registriert: 06 Sep 2016, 07:54

Re: Talk

Beitrag von Bart » 07 Okt 2016, 17:12


Antworten

Zurück zu „Du bist VfB“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast